Dale Carnegie

  • von
Table Of Contents

Dale Carnegie wurde am 24. November 1888 geboren.

Leben von Dale Carnegie

Er wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Seine Schulbildung und auch sein späteres Studium musste er sich daher erkämpfen. Nach dem Studium wollte er eigentlich an einer Universität lehren.

Dale Carnegie

Jedoch lehnten sowohl die Columbia University als auch die New York University seine Bewerbungen ab. Was zunächst wie ein Schicksalsschlag wirkt, war im Grunde schließlich ein Glücksfall. Wie Dale in seinem Besteller aus 1948, “Sorge dich nicht, lebe!” beschreibt, wurde er dadurch dazu gezwungen andere Wege einzuschlagen. Also begann er damit, Abendkurse in freier Rede zu halten. Obwohl diese “nur” vom CVJM (englisch: YMCA) veranstaltet wurden. Während er diese Kurse gab wurde ihm jedoch immer mehr bewusst, dass die Menschen, die er unterrichtete, kein Problem beim freien Sprechen hatten. Vielmehr waren es ihre Ängste, die sie hemmten.

Namensänderung zu Dale Carnegie

Obwohl er mit dem Millionär Andrew Carnegie nicht verwandt war, änderte Dale seinen Nachnamen. Sein Geburtsname lautete ursprünglich Carnagey. Tatsächlich war das ein idealer Marketing-Trick. Denn die Menschen assoziierten mit seinem Nachnamen Erfolg. Sie unterstellten Dale, dass er schon wisse, wie man zu Geld käme. All das verschaffte dem Autor schließlich den Ruf, der Prototyp des amerikanischen Selfmademan zu sein.

Karriere als Unternehmensberater

Schließlich versetzte der Erfolg seiner Bücher Carnegie in die Lage, als Berater aufzutreten. Seine Kompetenz, Ausstrahlung und sein Ansatz des “positiven Denkens” überzeugten eine stetig wachsende Zuhörerschaft. Als Motivations- und Kommunikationstrainer gründete er folgerichtig das nach ihm benannte Beratungshaus.

Dale Carnegie starb 1955 an den Folgen einer Urämie mit Hodgkin-Lymphom.

Gedrucktes Werk

Kommentar verfassen